Leasing, Finanzierung oder Kauf – Was macht für dich am meisten Sinn?

Veröffentlicht

Jeder, der einen Führerschein hat, stand wahrscheinlich schon einmal vor der Frage:

Wie komme ich jetzt an ein Auto?

Soll es gebraucht oder neu sein?

Leasing, Finanzierung oder doch kaufen?

 

Ich möchte hier einmal die verschiedenen Möglichkeiten mit ihren Vor- und Nachteilen aufzeigen, damit ihr für euch selbst herausfinden könnt, was für euch am meisten Sinn macht.

Leasing

Beim Leasing unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei Varianten:

  1. Kilometerleasing
  2. Restwertleasing

Aber wo sind die Unterschiede?

Kilometerleasing

Das Kilometerleasing ist eigentlich recht einfach erklärt. Als Interessent (Leasingnehmer) legt man mit dem Vertragspartner (Leasinggeber) eine feste Kilometerlaufzahl fest, die der Interessent pro Jahr zurücklegt. Als frischer Fahranfänger finde ich dies relativ schwer kalkulierbar, je nach Beruf und Lebensstil bzw. eigenen Interessen. Ich gebe euch darum ein Beispiel, mich!

Ich persönliche nutze das Kilometerleasing. Ich bin seit Ende 2015 in einem Leasingvertrag über 3 Jahre (normale Laufzeit, in der Regel läuft so ein Leasingvertrag nicht länger als 4 Jahre). Ich habe 25.000 Kilometer pro Jahr festgelegt, was schon wirklich nicht wenig ist.

Kalkuliert habe ich das durch feste Fahrten. Beispiel: Arbeit, hin und zurück.

Dennoch lässt sich das in meinen Augen nur schwer kalkulieren, wenn man das Auto auch persönlich nutzt, so wie ich. Ich bin schließlich auch ein völlig Auto verrückter Mensch und führe mein kleines Schätzchen auch mal einfach so aus, wenn die Sonne scheint!

Zurück zum Leasing, wenn ihr weniger Kilometer als vereinbart fahrt, kriegt ihr im besten Fall auch Geld zurück, sofern eine +/- Toleranz besteht. Die meisten Händler lassen dabei auch bis zu 2500 Km Überzug ohne Nachzahlung zu (keine Garantie meinerseits, nur als kleiner Tipp). Die Kosten für Mehrkilometer sind vertraglich genau festgelegt, da müsst ihr aufpassen!

Beim Kilometerleasing und auch beim Restwertleasing ist selbstverständlich eine Vollkasko Versicherung notwendig, was je nach Auto auch ganz schön das Gewicht des Portemonnaies beeinflussen kann.

 

Restwertleasing

Ein hoher Restwert bedeutet für den Leasingnehmer niedrige Monatsraten. So ist es natürlich ärgerlich, wenn am Ende der Laufzeit das Fahrzeug weniger Wert ist als geplant (Dann kann’s teuer werden).

Wer am Restwertleasing interessiert ist sollte sich das hier ansehen:

Die wertstabilsten Autos 2016:

https://www.tz.de/auto/wertstabilsten-autos-2016-fotos-zr-6077755.html

Bei dieser Variante legt der Vertragsparnter einen meist recht hohen Restwert fest um dem Kunden eine günstige monatliche Leasingrate zu ermöglichen. Bei guter Wertentwicklung für das Kfz auf dem Markt kann dies durchaus Vorteilhaft sein. Sobald aber Dellen, Kratzer oder das Kfz einen „richtigen“ Unfall hatte, sinkt der Restwert enorm und man darf ordentlich Zahlen.

Der Vorteil liegt im Gegensatz zum Kilometerleasing aber klar fest:

Du darfst so viele Kilometer fahren wie du willst.

Das Kostenrisiko mit der Restwert finde ich persönlich aber recht schlecht kalkulierbar, daher habe ich zum Kilometerkleasing gegriffen.

Allerdings gibt es beim Leasing einen Nachteil:

Ich habe über die Laufzeit viel gezahlt und nach Vertragsende muss ich es wieder abgeben. Mir gehört nichts an dem Auto.

Was denkt ihr über die zwei Varianten? Lasst es mich wissen und schreibt es in die Kommentare.

 

Finanzierung

Bei einer Finanzierung bin ich nach Ende der festgelegten Laufzeit des Kredits Eigentümer des Fahrzeugs. Aus der finanziellen Sicht muss ich bei der Finanzierung aber vieles beachten:

  1. Ich muss eine Anzahlung leisten (in den aller meisten Fällen)
  2. Ich habe eine monatliche Belastung über eine bestimmte Laufzeit
  3. Die Dauer der Finanzierung und somit die anfallenden Zinsen des Kredits
  4. Die Schlussrate
  5. Die laufenden Kosten die für den Unterhalt oben drauf kommen (Versicherung, Steuer,  Tankkosten etc.)

Die Vorteile der Finanzierung im Gegensatz zum Leasing:

  • Ich kann so viele Kilometer fahren wie ich möchte.
  • Nach Vertragsende bin ich Eigentümer.

 

Wenn ihr wollt, dass ich ganz genau erkläre, wie sich eine Finanzierung und die Rate zusammensetzt, lasst es mich in den Kommentaren wissen!

 

Kauf

Zum Kauf gibt es nicht allzu viel zu erzählen. Ihr braucht Kapital. Bei Neuwagen ist das in den meisten Fällen viiiiieeel Kapital. Der Listenpreis ist zwar, wenn man sich nicht ganz doof anstellt, nicht der letztendliche Preis den man zahlen muss, aber es bleibt trotzdem viel Geld. Neuwagen verlieren unfassbar an Wert, wenn ihr den Wagen kauft und ihn nur vom Hof des Händlers fahrt.

Bei Gebrauchtwagen lässt sich der Preis recht gut drücken. Nehmt dort am besten einen guten Freund oder eine gute Freundin mit, die sich gut mit Autos auskennt. Die erkennen schneller, wenn irgendwas faul ist und schauen auch unter die Fassade des Autos, so kann dem Verkäufer etwas Druck gemacht werden, sodass er den Preis senken muss. Der Verkäufer will verkaufen, nicht ihr wollt kaufen. Ihr könnt überall in der Welt das gleiche Auto kaufen, ihr müsst es nicht bei genau dem tun. Merkt euch das.

 

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen und ihr konntet etwas daraus entnehmen. Wenn ich genauer auf etwas bestimmtes eingehen soll, lasst es mich wissen.

Ich wünsche euch einen super Tag!

5 Gedanken zu „Leasing, Finanzierung oder Kauf – Was macht für dich am meisten Sinn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.