Wildschaden am Auto

Wunderschön, aber gefährlich für die Geldbörse!

In dieser Reihe „was wäre wenn…?“ wollen wir die anschaulichsten Beispiele für Versicherungs- und sonstige Schäden wiedergeben, um euch zu zeigen wie es in der Praxis läuft. Heute gehts um den gefürchteten Wildschaden am Auto.

Offenbar wird dabei vor Allem, dass der Teufel – wie immer – im Detail steckt.

In diesem Teil geht’s um die billig-KFZ-Versicherung.

Was passiert eigentlich wenn…

Ich mit meinem schönen, Kaskoversicherten Auto, dass ich mir mit Hilfe einer Finanzierung gekauft habe einen Wildunfall erleide?

Hoffentlich gesundheitlich nichts. Gesetzt den Fall man setzt beim Online-Fragebogen zum Versicherungsabschluss ein paar Haken falsch oder hat das Kleingedruckte nicht genau im Blick, kann es schnell passieren, dass dieser vermeintlich kleine Zwischenfall zur ärgerlichen Sache wird.

Einem meiner (jetzt) Mandanten so passiert.

Mitten in der Nacht über die Landstraße, Reh springt davor, Auto = Schrott. Der Abschlepper muss gerufen werden und kommt so prompt wie die Rechnung danach: 450€, kein Schutzbrief mitversichert, also selber zahlen.

Regulierung des Schadens

In den kommenden Tagen wird die Kommunikation mit dem Direktversicherer zwar nicht einfach, aber das kleinste Problem. Das Haupt-Unterscheidungskriterium ist tatsächlich, dass beim Direktversicherer meist keine (!) Angestellten für das Telefon existieren. Der Beitrag ist im Wesentlichen reduziert durch Personaleinsparung.

Der Gutachter, der dann kam stellt nämlich, nach einigem hin und her, einen Restwert des Fahrzeuges fest. Dieser ist allerdings nur abhängig von den Preisen, die in der Schwacke – Liste stehen. Im Fall meines Mandanten entsprach das gerade mal der Hälfte (!) der Restschuld des Autokredites.

Wer also jetzt bei seiner KFZ – Versicherung nicht explizit um eine GAP – Deckung gebeten hat, steht doof da. Ersetzt wird in so einem Fall nämlich nur der Restwert des Fahrzeuges.

Summa summarum ist man so einige Tausend Euro los, für eine KFZ Versicherung die im Zweifel nur 20% billiger ist, als eine, die die richtige Deckung aufweist.

Ich will nicht sagen billig versichern ist schlecht. Aber falsch versichern ist es in jedem Fall.

Augen auf beim Versicherertausch!

Was kann ich tun um vorzusorgen?

Checkt auf jeden Fall eure Versicherungsbedingungen. Ein Gebrauchtwagen sollte im Totalschadenfall 24 Monate lang zum Kaufpreis ersetzt werden. Darüber hinaus ergibt es Sinn, im Kleingedruckten genau hinzusehen.

Eine Schutzbriefdeckung ist im Zweifelsfall auch immer sinnvoll und selten teurer als 3€ im Monat. So seid ihr im Schadenfall mobil, egal was passiert.

Eine vorausschauende Fahrweise in der Dämmerung und vor Allem im ländlichen Raum hilft natürlich, um den Wildschaden von vorn herein unwahrscheinlicher zu machen.

Ein nicht kreditfinanziertes Auto macht natürlich zusätzlich weniger sorgen – lest dazu gern auch unseren Artikel über die Autofrage:

http://finanzen-unkompliziert.de/index.php/2017/05/19/leasing-finanzierung-oder-kauf-was-macht-fuer-dich-am-meisten-sinn/

Allzeit gute Fahrt und wenig Schaden wünscht euch

Mario

Ein Gedanke zu „Wildschaden am Auto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.