Alles für die Katz‘? Die Krankenversicherungen für das Tier

Alles für das Liebe Tier!

Heimtiere boomen! Jedes Jahr geben die Deutschen rund 5 Milliarden Euro für Petfood und Zubehör aus, Tenzend steigend! Hunde, Pferde, Vögel oder Kleinnager, hinzu kommen diverse Zierfische, Reptilien….

Der Markt ist gigantisch! Klar, dass man für seinen Liebling nur das Beste will: Futter? Klar, das muss sein! Hundeleine, logisch! Leckerchen mit Biofleisch, ergonomisch geformte Hundedecken oder Mäntelchen für die Kalte Jahreszeit -sie merken schon, die Grenzen zwischen sinnvoll und Luxus zieht jeder anders.

Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und für welche Luxusgüter man Geld ausgeben möchte und wie viel, das soll jeder selbst entscheiden.

Wer bei diesen Abwägungen nun nicht nur die Zufriedenheit und Sicherheit seines Tieres im Sinn hat, sondern auch an die eigene (finanzielle) Sicherheit denkt, wird auch von den Finanzdienstleistern nicht enttäuscht.

Die Palette ist groß! Von der Hundehapftpflicht bishin zur Trächtigkeitsversicherung beim Pferd sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Doch was ist sinnvoll und was nicht? 

Die Tierhalterhaftpflichversicherung:

Sie wissen sicher: auch Hunde bringen im 21. Jahrhundert ein wenig Büroarbeit mit sich. Neben Hundeführerschein und Steueranmeldung sind Sie verpflichtet eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abzuschließen. Diese haftet für Ansprüche Dritter, die gegen Sie als Halter erhoben werden. 

Auf deutsch: immer wenn Ihr Hund etwas dummes anstellt, muss Ihre Versicherung dafür gerade stehen. Das ist auch gut so, denn die Summen die dabei zusammen kommen sind manchmal enorm!

Stellen Sie sich vor: Ihr Hund reißt sich los, hüpft auf die Straße und das nahende Auto weicht in den Gegenverkehr aus. Zwei Autos mit Totalschaden, ein halbes Dutzend verletzte, die Feuerwehr, die Polizei, der Krankenwagen- niemand hiervon arbeitet ehrenamtlich. Es werden Rechnungen gestellt und alle zeigen mit dem Finger auf Sie als Hundehalter. Hätten sie keine solche Versicherung, müssten Sie nie wieder arbeiten gehen, da Sie ohnehin nie wieder einen Cent von Ihrem hart verdienten Geld zu Gesicht bekämen..

Ebenso verhält es sich beim Pferd. Sie brauchen nicht viel Phansasie, um sich im Kopf einen Schaden zusammen zu reimen, der passieren könnte wenn sich Ihr treuer Begleiter einmal los reißt oder Sie bei einem schönen Sommerausritt plötzlich den Halt verlieren und Fury den Heimweg ohne Sie antritt..

Die gesetzliche Vorschrift dieser Versicherung ist deshalb gut und richtig!

Achten Sie hier darauf, dass der Versicherer nicht allzu günstig ist, weil das unterste Preissegment die günstigen Preise dadurch generiert am Service zu sparen. Dann kriegen Sie niemanden ans Telefon, es dauert ewig bis Ihr Schaden reguliert wird – wenn er überhaupt reguliert wird.

Auch zum Vergleich geeignet: Obergrenzen (z.B. 5 Mio €) oder andere Zusatzleistungen (Haftung für Schäden an Mietwohnung, Transport im Hundeanhänger, Deckschäden -gewollt oder ungewollt-…). Hier gilt es genau hinzusehen! Gern helfen Wir Ihnen auch dabei.

Die Tier-OP-Versicherung:

Vorweg: Ihren Plan einen überzüchteten Hund aus schlechter Anpaarung für einen schmalen Taler zu kaufen und dann die gesundheitlichen Mängel auf Kosten der OP-Versicherung wegoperieren zu lassen können Sie sich aus dem Kopf schlagen. Kein Versicherer ist bereit diesen unüberschaubaren Kostenberg auf sich zu nehmen.

Hüftdysplasie (HD), Ellenbogendysplasie (ED), ein- oder ausgerollte Augenlieder, Rachenverengung bei den kurzschnäuzigen Rassen usw usw..selbstgemachtes Leid! Der Mensch hat diese Krankheiten versehentlich in die Tiere gezüchtet auf dem Weg seinen ästhetischen Ansprüchen genüge zu tun. Sowas kann man schlecht versichern! Macht keiner-will keiner.

Darüber hinaus sind auch andere hausgemachte Probleme nicht inbegriffen: Kastrationen oder andere medizinisch nicht unbedingt notwendige Eingriffe sind meist auch ausgeschlossen, aber oftmals aber wohlwollend bezuschusst (im Kleingedruckten einzusehen).

Noch ein Unterschied auf den Sie achten sollten: die Übernahme der Kosten nach GOT. 

GOT – für nicht-Tiermediziner – ist die GebührenOrdnung für Tierärzte. Der Tarif- wenn man so will- nach dem die Behandlung Ihres Tieres abgerechnet wird. Dies erfolgt normalerweise nach 1-fachem Satz, in Notdienst und Bereitschaft auch mehr (2-facher/3-facher Satz). 

Ihre OP-Versicherung deckt im Basistarif oft nur den 1-fachen Satz, der Premiumtarif auch mehr. Dazu kommen diverse kleinere Unterschiede: Auslandsschutz, Klinikaufenthalt oder auch die Übernahme von Maßnahmen die eine OP verhindern oder abwenden können, alternativmedizinische Maßnahmen usw usw. Auch hier ein Blick ins Kleingedruckte oder das Wort eines vertrauenswürdigen Beraters, der sich auskennt.

Tier-Krankenversicherungen:

So individuell wie der Geldbeutel derer, die sich diesen Schutz wünschen, so individuell sind auch die Policen der verschiedenen Versicherer. Für ein kleines Vermögen lässt sich hier ein vollwertiger Krankenversicherungsschutz für Ihren Hund oder Ihr Pferd darstellen.

Da werden Wurmkuren, Impfungen, Prophylaxetermine usw. usw. abgesichert -zu Summen, die so mancher nichtmal in seine eigene Kranken- oder Lebensversicherung  steckt! Monatliche Beiträge von teilweise 150€ und mehr lassen sich manche diese Absicherung Ihres Lieblings kosten.

Bei so manchem Tarif lohnt sich der genaue Blick, ob Sie mit dem Geld nicht besser eine andere Strategie gefahren wären um sich ein finanzielles Polster anzulegen von dem dann künftig solcherlei Rechnungen bezahlt werden können. Und Falls Ihr Tier gesund bleibt finden Sie bestimmt eine andere Verwendung für Ihr Geld, statt es einer Versicherung in den Hals zu werfen: der nächste Urlaub, der Wunsch vom Eigenheim oder die eigene Rente..? Auch hier zählt unser Leitsatz:

Konzeption schlägt Kondition!

Bleiben Sie gesund!

Herzlichst,

Elsa Monse


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.